Buchkritik Zur Startseite

Neal Stephenson

Diamond Age - Die Grenzwelt

(Goldmann)

Neben William Gibson gehört Neal Stephenson zu den innovativsten Science Fiction Autoren der letzten Jahre. Wie es scheint, setzt Stephenson bei jedem seiner Romane einen Schwerpunkt auf ein Thema, das ihm als Berufsvisionär auf den Nägeln brennt. In SNOW CRASH, seinem letzten Roman drehte es sich vor allem um Viren und künstliches Leben. In DIAMOND AGE, seinem neuen Buch, geht es diesmal um ein anderes populäres Thema das selbsternannte Zukunftsforscher beschäftigt: Nanotechnik. Daneben bleibt Stephenson allerdings auch seinem Lieblingsthema treu: globale Verschwörungen. Aus diesen beiden Themen entwickelt er die Geschichte eines interaktiven Buches, das brisantes Wissen enthält und die Weltordnung ernsthaft gefährdet, wenn es in falsche Hände gerät.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine nanotechnisch realisierte Anleitung zur Subversion die den schönen Titel trägt "Illustrierte Fibel für die junge Dame". Natürlich dauert es auch nicht lange und die Fibel wird gestohlen und gerät in falsche Hände. Wie es sich für einen Thriller gehört, ob er in der Zukunft spielt oder nicht, sind mehrere Parteien daran interessiert, das Buch in ihre Finger zu kriegen. So kommt es zu einer langen und verzwickten Jagd, mit einigen ungeahnten Wendungen - und ungeahnten Längen.

(th)

Neal Stephenson
Diamond Age - Die Grenzwelt
Goldmann Taschenbuch 20,- DM
ISBN 3-442-41585-3

Neal Stephenson: geboren 1959 in Maryland, studierte in Boston und gilt als Kultautor in der SF und e-Surfszene. Er arbeitet als Autor für WIRED und hat neben DIAMOND AGE zwei weitere Romane vorgelegt:

Volles Rohr (Orig. Zodiac)
Goldmann Taschenbuch 12,80 DM
ISBN 3-442-05179-7


Snow Crash
Goldmann Taschenbuch 20,- DM
ISBN 3-442-42450-X

Cover Neal Stephenson: Diamond Age - Die Grenzwelt