Filmkritik Zur Startseite

Flubber

 
Mit über 50 Millionen Dollar in der ersten Spielwoche schlug die neue Disney-Komödie "Flubber" in den Staaten zu Buche. Die Amis mögen eben leichte Kinokost, könnte man meinen. Oder ist es eher der Name Disney, der wie eh und je mit sauberer, familienfreundlicher Unterhaltung in die Lichtspielhäuser lockt? Eine solche erwartet nämlich denjenigen, der sich an der Kasse für diese Komödie entscheidet. Daran ist natürlich nichts anstößiges, denn auf Kids wirkt der grüne Gummiklops auf alle Fälle. Und wer auf klarstens definierte gute und böse Charaktere steht und auch gegen gelegentliche Albernheiten nichts einzuwenden hat, wird ebenfalls mit "Flubber" seinen Spaß haben.

Trotz der eindringlichen Warnung, sie nicht ein drittes Mal vor dem Traualtar stehen zu lassen, verpaßt Professor Phillip Brainard (Robin Williams) den Hochzeitstermin mit Sara (Marcia Gay Harden). Der Grund für seine Unachtsamkeit liegt in Brainards Forschungsergebnis nach neuen Energiequellen. Just zu der Zeit, da Sara dem Pastor verzweifelt in die Arme sinkt, hält Phillip nämlich ein kleines grünes Gummiteil in seinen Händen. Zunächst ist noch nicht klar, was das quietschlebendige Ding so alles kann. Erste Test zeigen lediglich, daß es sich kitzeln läßt und Musik im Blut hat. Doch dann folgt die Entdeckung: "Flubber" kann fliegen - und zwar mit allem, was an ihm klebt. Eine solche Sensation würde die finanzielle Lücke im Medfiled College, an dem sowohl Sara als auch Brainard arbeiten, schnell beheben. Allerdings gibt es zunächst einige Hindernisse zu überwinden. Denn erstens will seine geliebte Sara weder etwas von ihm noch von Flubber wissen. Zweitens hat Phillips raffgieriger Kollege Wilson Croft (Christopher McDonald) ein Auge auf die ehemalige Braut und ein anderes auf die interessante neue Energiequelle geworfen. Und drittens versucht der finstere Chester Hoenicker (Raymond J. Barry) Brainard eins auszuwischen, weil dieser seinen Sohn durch den Chemiekurs hat rasseln lassen. Und die spannende Preisfrage lautet: Wird Brainard all diese Probleme zur Zufriedenheit des Kinozuschauers lösen können?

(sm)

Zuletzt rezensierte Filme: Gangs of New York - 8 Mile - Ghostship - Der Schatzplanet - The Tuxedo – Gefahr im Anzug

[ Übersicht Filmkritiken ]