Filmkritik Zur Startseite

Picture of Light

(Dokumentation)

 
Mit dem ambitionierten Ziel, das mysteriöse Naturphänomen Aurora borealis (Nordlichter) für die Nachwelt auf Zelluloid zu bannen, hat sich der Regisseur Peter Mettler auf den Weg in die kanadische Arktis gemacht. Herausgekommen sind bei dieser Expedition 80 Minuten voller bezaubernder Schneelandschaften, schräger Kommentare skurriler Bewohner dieser Eiswüste und natürlich beeindruckender Aufnahmen der diversen Formen des Nordlichts.

Nachdem die Kameras für Außenaufnahmen bei - 40 Grad Celsius präpariert und 25 Kilogramm Batterien im Gepäck verstaut sind, machen sich Mettler und sein Troß auf den Weg nach Manitoba. Die eingleisige Bahn bringt das Team direkt an das Ende der zivilisierten Welt, wo es sofort mit ersten Problemen konfrontiert wird: Schneestürme machen ein Arbeiten im Freien unmöglich. Während der Regisseur herausfindet, daß die Eskimos 17 verschiedene Ausdrücke für Schnee haben, schießt der wissenschaftliche Leiter ein Loch in die Wand, um eine künstliche Schneewehe im Hotelzimmer zu erzeugen. Die Tatenlosigkeit hat ein Ende, als ihnen wettergerbte Alteingesessene Eindrücke und Legenden von der Aurora borealis im Interview erzählen. Da fühlt sich ein Pfarrer an die Suchlichter im Krieg erinnert, und ein alter Mann weiß von seinen Ahnen, daß die Lichter nicht nur hypnotisierende Wirkung haben sondern auch das Wetter der kommenden Tage verraten können. Und das wird nun so gut, daß die Mannschaft ihre Kamera in Position bringen kann. Der sternenklare Himmel wird von flirrenden Lichtkegeln, farbenfrohen Leuchtbändern und wabernden orange-roten Nebelteppichen durchzogen. Allerdings sind diese Bilder technisch nachbearbeitet, denn das langsame Lichtschauspiel geht in der Natur nur langsam vonstatten, weswegen es in einer Art Zeitraffer für den Zuschauer vor der Leinwand sichtbar gemacht wurde. Eine solche Verfahrensweise läßt auch in Mettler Zweifel aufkommen - immerhin soll eine Dokumentation die Realität festhalten. So kommt es, daß er die sehr ästhetischen Bilder mit philosophischen und poetischen Gedanken zu diesem Thema unterlegt hat. Genau das hebt "Picture of Light" von anderen Werken dieser Art ab, denn die Mischung aus wissenschaftlichen Erklärungen - teils von der Besatzung des Forschungsraumschiffes "Space Lab 3" direkt aus dem All gesendet - und eigenen Kommentaren macht diesen Film rund und unterhaltsam. Wann hat man schließlich schon mal die Gelegenheit, sich ein solch faszinierendes Naturereignis in einer wunderschönen Schneewelt fernab der klirrenden Kälte vom warmen Kinosessel aus anzusehen?

(sm)

Regie: Peter Mettler


Zuletzt rezensierte Filme: Gangs of New York - 8 Mile - Ghostship - Der Schatzplanet - The Tuxedo – Gefahr im Anzug

[ ‹bersicht Filmkritiken ]