Folge 1

Zur Startseite

So, jetzt soll ich also auch eine Kolumne verfassen (auf daß das Hinternet voll werde) und meine Gedankenwelt der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen!

Ich halte das ja für unverantwortlich und gefährlich, aber meine nähere Umwelt (mein Freund Kai, Hilde, das Kaninchen und Ohm, die sich momentan im Winterschlaf befindliche Schildkröte) halten den Gedanken für enorm und außerordentlich klasse und prima. Na klar, ist ja auch ihre Idee und Egozentrik ist ihnen fremd, aber na gut, los geht's.

Vom Leben mit Männern und Hasen

Ich habe ja auch sonst nichts weiter zu tun, außer umziehen und arbeiten. Sich von einer Wohnung in eine andere zu begeben macht einen Heidenspaß und ist gut für die Nerven.

Vor allem wenn man, so wie ich, mit seinem Freund zusammen zieht. Kai bewältigt den ganzen Streß mit Planung, Planung, Planung.

Hier, werte Leser, ein winzig kleiner Auszug seiner Schaffenskraft:

1. Phase: Grundrißplan der Wohnung eingerichtet mit allen Möbeln und dazu diverse Fußnoten, wie z.B.:
in der großen Kommode, -Fußnote- von Dany, im Wohnzimmer werden sich befinden:
-Fußnote- Bettwäsche (unterste Schublade), Handtücher ( mittlere Schublade), Telefonbücher und Notizblöcke ( zwei kleine Schubladen)

2. Phase: Wir müssen noch besorgen! unterteilt in
1. Priorität (z.B. Farbe, Besteck, Sprudelmaschine, usw.) und
2. Priorität (z.B. Stuhlkissen, grün, Pflanzen für die Terrasse, usw.)

3. Phase: Der große Zeitplan (Endphase)
Freitag 26.02, 19.00-20.30: Danys Umzug
20.30-23.00: Abkleben der einzelnen Räume, Streichen der Küche
Samstag, 27.02, 08.00-ultimo: streichen, umziehen, einräumen, usw.

Änderungen sind dem Autor vorbehalten und werden hinreichend ausgeführt.

Ich dagegen bin vollkommen entspannt und ausgeglichen. Ich freue mich ständig über diverse Sachen, die ich beim Zusammenpacken wieder finde. So wie gestern, als ich in meiner alten Umhängetasche eine Mandarine fand, die sicherlich schon ein Jahr alt war. Solche Sachen eignen sich hervorragend zu Studienzwecken. Ich meine, es weiß doch keiner wirklich, daß eine ein Jahr alte Mandarine nicht völlig ihre Farbe verliert und sich äußerst gut als Jonglierball eignet, oder daß getrocknete Hasenausscheidungen aussehen wie Pull Mol-Bonbons, oder daß Badezimmer Kacheln ihre Farbe wechseln, wenn man sie abwischt. Nur bei einem Umzug erfährt man so wichtige Sachen.

Ja, es stimmt wirklich nicht, daß ich momentan zu hysterischem Lachen neige, morgens die Nahrung verweigere, daß meine Augen sich des öfteren in Panik erweitern und ich depressive Phasen habe. Nein, das sind alles falsche Behauptungen von meinem Freund, dem peniblen Planer.

Ich ziehe gerne um!!!


Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum