CD-Kritik Zur Startseite

Bernard Allison

Across The Water

(Tone-Cool/Ruf Records)

Ich trage einen großen Namen. Die Dweezil's Julian's und Jacob's dieser Welt können ein Lied davon singen. Im übermächtigen Schatten seines Vaters steht auch Bernard Allison. Der 1997 verstorbene Luther Allison war und ist eine Blueslegende, mit seinem Stil hat er Generationen von Musikern beeinflusst. Sein Sohn ist da sicherlich keine Ausnahme; auch wenn er modernere Wege beschreitet, hält er den "Spirit" am Leben. "Across The Water" ist ein eigenständiges Blues-Rock-Album, das den Namen Allison zu Recht trägt. Feine Kompositionen, druckvolle Arrangements und das Wissen um einen guten Gitarrenton. Mit "The River's Rising" startet die CD unheimlich kraftvoll, "Just Came Back To Say Goodbye" will nach einmal Hören schon nicht mehr aus dem Ohr verschwinden. Das ganze Album lebt von treibenden Bläsern, messerscharfen BGV's und dem guten alten Hammond-Sound. So stolz Bernard auf seinen Familiennamen sein kann, so wenig hat er ihn nötig, um Beachtung zu finden. "Across The Water" ist rundum gelungen und vollgestopft mit dem nötigen Feeling für Soul, Blues und Rock.

(dmm)