CD-Kritik Zur Startseite

All Star United 

Revolution

(Double Happiness Records/Asaph)

Mastermind Ian Eskelin ist einfach ein verrückter Hund. Er mischt alle Einflüsse zwischen Brit-Pop und Rock zusammen, haut 'ne Portion gute Laune drauf und schafft es trotzdem, nicht lächerlich zu wirken. Auf dem dritten Album von All Star United ist zwar eine gewisse Melodie-Repetierung zu den beiden vorangegangenen Werken festzustellen, was aber dem Spaß keinen Abbruch tut. Oder, um eine alte Weisheit zu zitieren: In einem guten Rocksong ist in rund drei Minuten alles gesagt.

Gas geben, Spaß haben und großen Melodien frönen - die Jungs haben das mit einer Leichtigkeit drauf, die manchmal schon beängstigend ist. Vielleicht ist das der einzige Kritikpunkt an dem Album: man mag fast nicht glauben, dass jemand so unbeschwert vor sich hin musizieren kann.

(dmm)



Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum