CD-Kritik Zur Startseite

Anberlin 

Blueprints For The Black Market 

(Tooth & Nail/Gerth)

Der Ruf des fundamental-christlichen Labels Tooth & Nail ist zweifelhaft, aber zumindest die A&R-Abteilung hat ein Händchen für gute Bands. Nach Acts wie z.B. Further Seems Forever sollte man jetzt für Anberlin die Ohren spitzen. Ein Anzug ist ein Anzug, aber den Unterschied zwischen maßgeschneidert und C&A sollte man doch bemerken.

Bei Anberlin sitzt jedes Detail und sie haben mit Stephen Christian einen Sänger vorstehen, der sich in die Emotionswogen schmeißt wie ein Wellenreiter. Wer Einflüsse sucht, kann in den 80er Jahren anfangen zu suchen und sich bis heute durchbuddeln. Anberlin klingen fordernd und haben mit "Readyfuels" und "Change The World (Lost Ones)" echte Delikatesshappen am Start.

(dmm)

 



Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum