CD-Kritik Zur Startseite

As Friends Rust 

One

(Defiance/Zomba )

Auch wenn die Jungs in den ersten Songs klingen, als hätten sie geschlossen das hyperkinetische Syndrom - was die Band auf ihrem ersten "echten" Longplayer abreißt, ist ziemlich cool. Zehn Songs in 32 Minuten, das heißt gerade in der Anfangsphase nackenbrecherische Geschwindigkeit in Old School Hardcore Tradition, aufgelockert mit melodischen Sing-A-Longs wie "Won't Be The First Time" oder "Laughing Out Loud". As Friends Rust haben die perfekte Mischung drauf: Auf der einen Seite rau wie Alte-Leute-Füße, auf der anderen Seite genug Melodie und Feinsinn um nicht ins Gebolze abzudriften. Obwohl die einzelnen Songs relativ kurz sind, passiert so viel im Wechselbad zwischen laut und leise, dass das Album selbst nach x-mal Hören keinen Millimeter langweilig wird.

(dmm)