CD-Kritik Zur Startseite

Vince Bell

Phoenix

(Watermelon/Zensor/Indigo) [11-94]

It made me strong, to be on my own.
It never did me no harm, to live all alone.
Now and then in the color of the evening
drunken in a bar room, with the fan turning,
I come to miss a few
(Sun & Moon & Stars)

Vince Bell ist ein amerikanischer SingerSongwriter der leiseren Sorte. Er arbeitete schon mit Sangeskollegen wie Townes van Zandt (auf dessen neuer CD "No Deeper Blue" man ganz ähnliche Texte wie o.g. finden kann) und Guy Clarke zusammen und kann auf "Phoenix" gleich eine ganze Sammlung prominenter Freunde und Mitstreiter wie Victoria Williams, Lyle Lovett oder John Cale präsentieren.

Vince Bells Musik ist seine kammermusikalische Version traditioneller amerikanischer Herz-, Schmerz- und Einsamkeitsthemen. Zutiefst melancholisch, aber nie weinerlich. Die beste Vorbereitung auf den kommenden Winter.

(wm)

Cover Vince Bell-Phoenix

Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum