CD-Kritik Zur Startseite

Johnny Cash & Willie Nelson

VH1 Storytellers

(American/Sony)

Immer noch sckockiert und mit schwarzer Binde um den Arm ob der traurigen Nachricht, daß der "Man in black" wegen Parkinson wohl nie mehr eine Gitarre ruhig halten kann, flattert mir dann doch die zeitweilige Erlösung von diesem Gedanken in Form dieser wunderbaren CD auf den Tisch. Aufgenommen für die MTV-Unplugged-Ersatzsendung beim Konkurrenzsender VH1 mit dem schönen Namen "Storytellers", erweist der Name dem Event alle Ehre. Denn hier werden im lockeren Ambiente schöne Geschichten erzählt. Sowohl in den Songs, als auch zwischen den Songs.

Produziert von Rick "ich-mach-alles-zu-Gold" Rubin, bewegt sich das soundtechnisch natürlich sehr nah an den letzten beiden Alben des einen Meisters (Nein, nicht Guildo, ganz bestimmt nicht.), was der intimen Stimmung natürlich eher zu Gute kommt. Beginnend mit dem Smasher "Ghostriders" klampft man sich durch die jeweiligen Karriere-Highlights der beiden Legenden, gibt zwischendurch ein paar Anekdoten zum Besten, was in Anbetracht des Alters der beiden Herren ja auch durchaus legitim ist, singt das ein oder andere Stückchen auch mal zusammen (trotz der recht unterschiedlichen Stimmlagen) und fühlt sich dabei super-wohl. Johnny schrubbt den Rhythmus und Willie läßt dazu die Nylon-Saiten knallen. Da bleibt kein Auge trocken

So eine Gelegenheit zum Clash der Titanen wird wohl nicht mehr kommen. Es sei denn die Highwaymen werden zu einer Tour und einem neuen Album reformiert. Aber dann kommt's ganz dick. So sind wir dann gerade noch mal mit einem blauen Auge davongekommen. Hut auf!

(rk)

 


Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum