CD-Kritik Zur Startseite

De-Phazz

Godsdog

(Mole Listening Pearls)

Man braucht nicht unbedingt auf die üble Chartnummer "Mambo No. 5" zurückzugreifen, um diesen Sommer seine Tanzstundenerinnerungen aufleben zu lassen. Es geht auch weniger flach - mit De-Phazz! Die erste Nummer auf dieser Nu-Bossa-Scheibe "The Mambo Craze" ist ein Hit und läutet den folgenden Reigen von Easy Jazzy Listening Masterpieces gekonnt ein. Rhythmisch findet man von leichtem Drum and Bass-Einlagen über Downbeat immer wieder zum gemeinsamen Nenner Jazz.

Schwüle Bars, "The Great Gatsby" und die Copa Cabana sind die Bilder, die mir sofort in den Kopf schossen. Die passende Gelegenheit die Platte zu genießen, ist ein Glas Rotwein auf der Veranda an einem schwülen Sommerabend zusammen mit dem liebsten Menschen. Jazz for Lovers in dem Sinne wie er nie auf einer CD der gleichnamigen Samplerreihe vorgestellt wurde. Immer zeitgenössisch, d.h. mit elektronischem Touch versehen, verwurstelt der Heidelberger Produzent Tim Baumgärtner diesen Cocktail aus Liveinstrumentierung und charmantem Frauengesang, so daß auch Cassandra Wilson Fans ("Zero Zero", "Happiness") beglückt sein dürften.

Zusammen mit der Mojo-Compilation "Summer In The City" wohl die Platte, um den heißen Sommer mit Stil zu feiern.

(fred)

 Cover De-Phazz