CD-Kritik Zur Startseite

Double Trouble 

Been A Long Time

(Ruf Records)

Double Trouble - da müsste es eigentlich bei jedem Blues-Rock Fan klingeln. Genau, die Rhythmustruppe des 1990 verstorbenen Stevie Ray Vaughan. Zusammen mit einer wechselnden Allstar-Besetzung brennen Tommy Shannon (Bass) und Chris Layton (Drums) ein wahres Feuerwerk ab. Dr. John, Doyle Bramhall II, Jonny Lang, Kenny Wayne Shepherd, Charlie Sexton und Susan Tedeschi, um wirklich nur Einige zu nennen.

Durch die verschiedenen Gäste und die Songauswahl ist "Been A Long Time" fast ein Best-of-Album durch die ganze Palette der Blues-Rock. Susan Tedeschi brilliert mit einer Coverversion von "Rock And Roll" (Led Zeppelin), Jonny Lang klingt, trotz seiner Jugend, immer versoffener ("Groundhog Day") und Charlie Sexton lässt noch nicht mal ansatzweise vermuten, dass er in den 80ern ein Teenie-Idol war. (Damals verschwand er nach zwei umjubelten Alben scheinbar von der Bildfläche, um sich dann kleinen Qualitätsprojekten mit z.B. Tonio K. zu widmen.) Also, Double Trouble sind wieder da und wahrlich, ich sage euch, wenn am Ende der Zeit das große Buch geöffnet wird, um die CD-Sammlung eines Jeden zu gewichten, dann sagt nicht, ihr hättet von Nichts gewusst.

(dmm)