CD-Kritik Zur Startseite

Faultine

Your Love Means Everything

(Blanco Y Negro/Wea)

Schon die ersten Töne lassen erahnen, dass es Faultine alias David Kosten ernst meint. Ihm steht der Sinn nicht nach feiern, sondern nach dem Verarbeiten von Trauer. Schwer beladen und bedrückend sind die ersten Takte des Openers "Your Love Means Everything". Sigur Rós lassen grüßen. Dieser erste Eindruck lässt sich auf die übrigen Songs übertragen. "Where Is My Boy?", eine Anlehnung an Radioheads jüngste Ergüsse, wird von der bezaubernden Stimme Chris Martins, Frontmann von Coldplay, vergoldet. Später tut er gleiches noch bei Teil zwei des Titelsongs. Weitere Gastsänger sind Michael Stipe (R.E.M.), Solokünstler Jacob Golden und Wayne Coyne (The Flaming Lips).

An den Instrumenten werkeln neben Kosten und Golden Lucy Shaw (aus dem Tindersticks-Umfeld), Nick McCabe (ex-The Verve) und das Streicher-Geschwisterpaar Augusta und Drusilia Harris. Sie ebnen den Weg für ein hypnotisches und stimulierendes Album, das Balsam für die gestresste Seele ist.

(kfb)



Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum