CD-Kritik Zur Startseite

John Frusciante

To Record Only Water For Ten Days

(Wea)

John Frusciante ist hauptberuflich Gitarrist der Red Hot Chili Peppers. Obwohl, besser trifft auf ihn die Bezeichnung Songschreiber zu. Er ist einer der besonderen Sorte, denn er hat das gewisse Etwas. Das ist den RHCP-Alben "Blood, Sugar, Sex, Magic" und "Californication" unweigerlich anzuhören. Leider nur investiert er manchmal zu viel Energie in seine Musik und zerstört damit sich selbst. Seine langjährige Heroinsucht ist ein Zeugnis davon. Es scheint, dass er sie mittlerweile im Griff hat und das wünsche ich ihm von Herzen. Frusciante ist einfach ein zu begnadeter Songschreiber.

Sein drittes Album hat er fast im Alleingang eingespielt und zeigt sich hier von seiner besinnlichen und introvertierten Seite - Attribute, die nicht unbedingt auf den Sound der Alternative-Veteranen RHCP zutreffen. "To Record ..." klingt zwar nicht wie die von den songschreibenden Kollegen Damon Gough alias Badly Drawn Boy oder Elliott Smith. Frusciantes Ideen sind etwas ungeschliffener und wurden mit Lofi-Elementen in die Tat umgesetzt. Aber allzu weit von anderen Größen der Popmusik ist er auch nicht mehr entfernt.

(kfb)