CD-Kritik Zur Startseite

Larry Garner

Once Upon The Blues

(Ruf Records)

Ja, ja, die Zeiten ändern sich. Hatten Bluesmusiker früher den "Blues" wegen Frauen, Alkohol, Arbeit usw. hat Larry Garner den "Virus-Blues". Wer hätte gedacht, daß Begriffe wie Hacker, Anti-Virus-Scan und Cyberspace Einzug ins Blues-Vokabular halten? Ansonsten erzählt Larry Garner nette, kleine Geschichten, die man am besten mit einer Zeile aus dem letzten Lied beschreiben kann: "The blues ain´t nothing, nothing but life´s ups and downs". Dieses Gefühl vermittelt seine CD auf wunderschöne Weise; sie pendelt zwischen traditionellen und modernen Klängen und läßt wieder einmal die Frage aufkommen, warum Larry Garner noch immer nicht zu den ganz großen Namen gehört. Gerade Gitarristen müßten an seinem Sound extreme Freude haben. Bleiben manche Songs etwas im "Standard" stecken, begeistert sein Gitarrenspiel auf ganzer Linie.

(dmm)