CD-Kritik Zur Startseite

Gebhardt

Gebhardt Plays With Himself

(Stickman / Indigo)

"Welcome to my little playground." So begrüßt uns Herr Gebhardt, seines Zeichens Mitglied der faszinierenden Skandinavier Motorpsycho, die sich seit Jahren weiterentwickeln und ihren ausgezeichneten Ruf als erstklassige Liveband und begnadete Songschreiber festigen. Was Gebhardt allerdings im Februar dieses Jahres im norwegischen Trondheim zu Band gebracht hat, geht über den Motorpsycho-Kosmos weit hinaus. Songstrukturen lösen sich im Dienste der abgedrehten Freestyle-Tracks auf. Ungewöhnliche Töne erklingen, die vom Piano, einer Säge, der Ukulele, dem Banjo, der Gitarre, dem Schlagzeug, analogen Synthesizern, Samplern, einem Fernseher, einem Glockenspiel, Fußpedalen, frühen Computerspielen oder sonst etwas herrühren. Interessant klingt das allemal, nur nicht immer angenehm. Manch ein Stück ist dermaßen schräg und wirr, dass einem der Kopf zu bersten droht. Doch Geduld ist eine Tugend und die sollte man mitbringen, um sich der Herausforderung "Gebhardt Plays With Himself" zu stellen. Ganz davon abgesehen geht der Respekt an den Mann, der das alles ohne Unterstützung und ohne große technische Hilfsmittel auf 4-Spur festgehalten hat: Motorpsycho-Schlagzeuger H. Gebhardt.

(kfb)