CD-Kritik Zur Startseite

Giant

III

(Frontiers Records/Point )

Wühlt man alle Platten von Vinyl bis CD durch - die drei Mannen von Giant (Dan Huff, David Huff und Mike Brignardello) tauchen ständig irgendwo als Studiomusiker auf. Die Hartwurst-Fraktion wird sich vielleicht noch daran erinnern, dass Dan Huff Megadeth's "Cryptic Writings" als Produzent mit einem amtlichen Sound veredelt hat und die ganz Wilden erinnern sich vielleicht auch noch an "Last Of The Runaways", das geniale Debüt von Giant. Das zweite Werk Anfang der 90er ging unter, und jetzt, nach vielen Jahren, haben sich Giant wieder zusammen getan (diesmal ohne Alan Pasqua an den Keyboards)und knüpfen an ihr Erstlingswerk an. Wer auf melodischen Rock steht, müsste eigentlich beim ersten Song "You Will Be Mine" vor Freude einen Herzstecker kriegen. Auch der zweite Titel "Over You" hält das Banner ganz weit oben. Nach der Ballade "Don' Leave Me In Love" sackt das Album leider ins gefestigte Mittelfeld ab und kann nur noch mit dem zweiten Leisetreter "It's Not The End Of The World" richtig punkten. Macht aber "III" summa summarum zu einem ordentlichen Werk, was hoffen lässt, dass Dan Huff häufiger zum Mikro greift und den Platz hinter den Reglern oder der Gitarre verlässt.

(dmm)