CD-Kritik Zur Startseite

Michael Hedges 

Beyond Boundaries - Guitar Solos

(Windham Hill/BMG)

Der 1997 verstorbene Gitarrist pendelt, wie die meisten Instrumentalisten, zwischen phantasievollen Kompositionen und willenlosem Gezupfe. Obwohl Michael Hedges immer in die New Age Ecke ge-drängt wird, sind seine CDs nicht so entrückt, wie die Plakette vermuten lässt. "Beyond Boundaries" versammelt 19 Stücke von seinem ersten Album "Breakfast in The Field" (1981) bis zu seinem letzten Werk "Torched" (das erst 1998 nach seinem Tod erschien). Geniale Highlights wie "Eleven Small Roaches", "Ritual Dance" oder "The 2nd Law" untermauern den Status, den Michael Hedges in der Instrumentalszene als Komponist hat. Obwohl er nie zu den ganz Großen zählte, seine experimentelle Herangehensweise hatte immer etwas Visionäres. Gelungene Werkschau für alle, die meditativ-melodische Instrumentalmusik mögen.

(dmm)