CD-Kritik Zur Startseite

Jawbox

-

(Atlantic Records/City Slang) [6-96]

Smooth
Wurden die ersten Alben von JAWBOX hoch gelobt, ließen die Verkaufszahlen doch noch Wünsche offen. Das neue Album setzt ihre musikalische Richtung konsequent fort und wirkt aber schon beim ersten Hören sehr gefällig. Dies liegt sowohl an der eingängigen Stimme von Robbins, als auch am gepflegten Einsatz von Akustik-Gitarre, Saxophon und Hammond Orgel. Auch der HiddenTrack Cornflake Girl (Tori Amos) die leichte Mainstream Verschiebung. Nur der Sound (Produzent:John Agnello (Dinosaur Jr., etc) hält Jawbox noch in der Hardrock/Grunge-Ecke. Die Jungs aus Maryland waren vor und bei den Aufnahmen sehr bemüht den Live-Character ihrer Musik rüberzubringen. Soundmäßig ist ihre Musik auf der Höhe der Zeit, insgesamt klingt das Album sehr kompakt, aber doch etwas eintönig

(carrzy)

Cover Jawbox