CD-Kritik Zur Startseite

Anita Lane 

Sex O'Clock

(Mute)

Anita Lane war früher das Liebchen von Nick Cave und beglückt die Welt jetzt schon mit ihrer zweiten Scheibe. Vom Cover grinst sie runter wie Olivia Newton-John und nervt uns mit so dämlichen Titeln wie "Home Is Where The Hatred Is" und "The Next Man That I See (I'm Gonna Make Love To)". Gekleidet ist das ganze in schwülstigen Pop und wird gekrönt von ihrer säuseligen Stimme, mit der sie eher spricht als dass sie wirklich singt. Dabei ist sie so erotisch wie eine Horde Friseusen beim Karaoke-Wettbewerb, wenn "Je T'aime" über den Bildschirm läuft. Merke: Wenn man die Muse eines großen Musikers war, heißt das noch lange nicht, dass man selbst von ihr geküsst wird.

(dmm)