Megaherz


Himmelfahrt


(Zyx Musik)

NDH - Neue Deutsche Härte nennt man das wohl, was Megaherz hier kredenzen. Düstere Synthies, fette Gitarrenwände und ein Sänger, der die Texte interpretiert, als wäre er Hauptdarsteller in einem drittklassigen Horrorfilm. Ihr lieben Jungs von Megaherz - ist das Eure Vorstellung von "böse"? Grimmig gucken und lüstern sabbernd die Texte herauspressen? Das ist nicht böse, sondern gruselig - aber nicht im eigentlichen Sinn des Wortes! Ich überlege, ob das irgendjemand ernst nimmt. Vielleicht können alle Bloodhound Gang-Fans auch hier pubertär kichern, wenn "Ruf mich an, du mieser kleiner Spritzer" durch die Boxen schallt. Genug gemeckert, es gibt auch ein paar gute Momente - immer dann, wenn Megaherz nur eine düstere Rockband mit melodischen Refrains sind. Bei dem Titelsong oder bei "Das Licht am Ende der Welt" drängt sich diese Peinlichkeit, die auch Rammstein anhängt, nicht so sehr in den Vordergrund. Bei dem Song "Falsche Götter" funktioniert sogar die Symbiose aus "harter" Musik und einem lüsternen Text voller Sex und religiöser Symbolik. Da kann man eine Atmosphäre spüren, die sonst nur aufgesetzt wirkt. Trotzdem bleibt "Himmelfahrt" zu flach, um zu überzeugen.

(dmm)

 


Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum