CD-Kritik Zur Startseite

Ms. Jade

Girl Interrupted

(Interscope/Motor/Universal)

Neue Stars sind an jeder Ecke zu finden. Doch nur bei ganz wenigen spürt man gleich, dass sie das Zeug zu mehr haben. Das dachte sich bestimmt auch Timbaland als er Ms. Jade kennen lernte. Ms. Jade stammt aus Philadelphia und hat damit einen engen Bezug zu einer der kreativsten HipHop-Städte der USA. Künstler wie Bahamadia, Grand Agent, Eve, Vikter Duplaix, Jill Scott und natürlich The Roots stammen aus selbiger Stadt. Da heißt es, bloß nicht den ausgezeichneten Ruf der südöstlichen Metropole aufs Spiel setzen. Keine Sorge, tut sie nicht. Im Gegenteil: Sie trägt mit "Girl Interrupted" dazu bei, dass die ganze HipHop-Welt neidisch auf Philadelphia blicken wird. Wieder eine Newcomerin, die das Zeug dazu hat, in den erlesenen Kreis von Missy Elliott, Eve und Aaliyah aufgenommen zu werden. Rückendeckung bekommt Ms. Jade von Jay-Z ("Count It Off"), Nate Dogg, Nelly Furtado ("Ching Ching") und Missy Elliott (in der Ballade "Really Don't Want My Love").

(kfb)



Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum