CD-Kritik Zur Startseite

Nawfel


Nawfel


(Options / Edel Contraire)
Der Gitarrist Nawfel Hermi ist Franzose tunesischer Abstammung, 15 Jahre alt, sieht aus wie 12 und macht die bisherigen Blues-Youngster wie Aynsley Lister oder Jonny Lang zu alten Knöpfen. Es ist fast nicht zu erklären, wie ein Musiker in so jungen Jahren so ideenreich und trotzdem routiniert spielen kann. Gemeinsam mit Studio-Cracks wie Jim Keltner oder Barry Goldberg ist das Album eine Melange aus Blues, Rock, Funk und Soul. Während Nawfel seine Stimme schont und sich auf´s "Flitzefingern" konzentriert, lässt er Andere für sich singen. Neben fünf Instrumentaltiteln teilen sich Ivan Neville und Melanie Herrold die Leadvocals. Durch die Abwechslung am Mikrofon und die unglaubliche Stilvielfalt ist die CD nicht nur der Beweis für Nawfel´s herausragendes Talent, sondern auch ohne diesen Hintergrund absolut hörenswert. Einziger Kritikpunkt ist das durch und durch bescheuerte Album-Cover, das noch nicht mal erahnen lässt, welche Perle sich hier bereit macht, um in den kommenden Jahren den Blues-Rock-Olymp zu besteigen.

(dmm)

 


Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum