CD-Kritik Zur Startseite

Mark Olson & The Original Harmony Ridge Creekdippers

My Own Joe Ellen

(Glitterhouse)

Seit Mark Olson The Jayhawks verlassen hat, machen die nur noch (sehr gekonnten) Pop. Wahrscheinlich kann Gary Louris gar nicht anders, denn die Roots-Music hat Mark Olson bei seinem Weggang mitgenommen und bei sich in der Scheune eingesperrt. Gemeinsam mit seiner Frau Victoria Williams und den Original Harmony Ridge Creekdippers holpert hier ur-amerikanischer Folk aus den Boxen. 10 staubtrockene Roots-Stücke mit weinerlichen BGVs, Drums die klingen, wie umgedrehte Eimer, abgerundet mit der knödeligen Stimme von Mark Olson.

Falls man es bislang noch nicht aus meinen Zeilen lesen kann: Das ist von schlichter Schönheit und songwriterischer Brillanz. Wenn man Mark Olson so verschwitzt auf dem Cover stehen sieht, muss es ganz schön anstrengend sein, Songs wie "Meeting In Long Pine" und "Ben Johnson's Creek" zu schreiben, aber es hat sich ja richtig gelohnt. Bitte duschen und nicht vergessen, das Scheunentor gut zuzumachen.

(dmm)

 


Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum