CD-Kritik Zur Startseite

David Poe


David Poe


(Ulftone Music)
Wer seine Songs 1997 aufnimmt, sie erst drei Jahre später veröffentlicht und immer noch frisch wie eine Sommerbrise klingt, der verdient das Prädikat "zeitlos". David Poe kommt aus New York, ist als Singer/Songwriter bei Sony in Ungnade gefallen und wird uns jetzt von Ulftone näher gebracht. Unter Regie von Produzenten-Ass T Bone Burnett sind elf introvertierte Songs entstanden, die jeden glücklich machen, der auf einfallsreiche Arrangement und überraschende Wendungen steht. Seine Gesangslinien sind mehr als einmal vom Grunge beeinflusst und verhindern melodieverliebte Glückseligkeit. Trotzdem schunkelt bei "Reunion" fröhlicher Country im Hintergrund und "poppt" der Refrain von "Blue Glass Fall". Es ist wie so oft im Leben: Manche Dinge begreift man nicht auf Anhieb. David Poes Album bewahrt sich auch nach mehrmaligem Hören seinen spröden Charme, gibt aber auch mit jedem Mal eine wenig mehr von sich preis.

(dmm)

 


Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum