CD-Kritik Zur Startseite

Katja Riemann Oktett 

Favourites 

(SPV)

Das Buch "Singende Schauspieler" hat viele dunkle Kapitel. Katja Riemann kann seit "Bandits" die Finger auch nicht mehr vom Mikro lassen und veröffentlicht mit "Favourites" ihr zweites Album. Westernhagen muss sich bis heute anhören, dass er den Rockstar nur spielt und wenn Katja Riemann den lasziven Vamp, der sich in einer kleinen Bar im Abendkleid auf dem Flügel räkelt, nur spielt, dann macht sie das sehr überzeugend.

Es wäre wahrscheinlich um ein Vielfaches leichter, dieses Album zu zerreißen als es gut zu finden, aber das Katja Riemann Oktett verdient keine Schelte. Liebevoll und glaubwürdig spielen sich die Damen und Herren um Katja Riemann durch rauchige Barmusik zwischen Blues und Jazz. Katja Riemann schnurrt darüber wie eine Katze und fühlt sich hörbar wohl in dieser Rolle. Im Endergebnis liegt das irgendwo zwischen Sade und Viktor Lazlo, ist also nicht sonderlich aufregend oder neu, aber mehr als nett anzuhören.

(dmm)



Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum