CD-Kritik Zur Startseite

She's China 

Satellite Motel

(Point Music )

Die Jungs von She's China haben bestimmt eine gaaanz riesige Plattensammlung mit gaaanz vielen Lieblingssongs. Leider hat ihnen niemand den Unterschied zwischen inspiriert und geklaut erklärt. Textlich wie musikalisch wird hier alles verbraten; Albert Hammond, Pink Floyd, OMD, Spandau Ballett treffen auf Seventies-Rock. In weiten Teilen kann man Original und Fälschung problemlos übereinander legen - passt wie die sprichwörtliche Rechte auf die Iris. Wirklich dreist aber ist es, dass Sänger Sherman Noir felsenfest behauptet, dass er die Songs geschrieben hat. Zusammengebastelt würde es eher treffen. "Blood And Water" ist ein cooles Instrumental das große Chancen auf Erfolg hätte, gäbe es da nicht die noch recht unbekannte Band Pink Floyd. Wer's bei der Musik gerne vertraut mag, wird begeistert sein - man kennt ja schon alles, halt nur in anderer Form. Alle anderen plädieren bei dieser Musikbörse für eine Namensänderung: She's Napster.

(dmm)

 

 


Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum