CD-Kritik Zur Startseite

Sugarcult 

Start Static 

(Epitaph/SPV)

Draußen scheint die Sonne und erwärmt die vom Frost gebeutelte Erde. Das Herz schlägt höher, erste Frühlingsgefühle machen sich breit. Die Lust nach Sommer wächst. Was beim Wetter noch nicht ganz in Erfüllung zu gehen mag, könnte musikalisch funktionieren. Sugarcult haben eine waschechte Sommer-Platte eingespielt. Das verwundert kaum, stammen die Punkrocker doch aus dem stets sonnigen Kalifornien. Da ist nicht viel Platz für Trübsal. Sugarcult wollen Spaß haben. Genau das ist ihren flotten und poppigen Punkrock-Nummern anzuhören. "Start Static" ist kein Album mit lyrischem Tiefgang, aber eines, das die Lust auf die nächste Gartenparty steigert und das einem sagen will: Habe auch etwas Spaß, amüsiere dich und lass mal die Sau raus. Dazu sind Songs wie "Daddy's Little Effect", "Stuck In America" und das leicht balladeske "Pretty Girl (The Way)" der optimale Soundtrack.

(kfb)



Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum