CD-Kritik Zur Startseite

Walter Trout And The Radicals

Go The Distance

Ruf Records

Im Moment läuft's bei Walter Trout wie am Schnürchen. In steter Regelmäßigkeit haut er seine Alben auf den Markt und begeistert mit seinem zupackenden Gitarrenspiel. Der neueste Rundling "Go The Distance" bietet gewohnte Kost, obwohl auffällt, dass erstaunlich viele eingängige Stücke vertreten sind. Mit "Buggle Billy" und "Always Been A Dreamer" sind sogar zwei Akustik-Klampf-Balladen dabei. Ansonsten gibt Walter Trout aber Griffgas wie immer. Auch wenn auf seinen Alben nicht Neues passiert, schafft er es immer wieder, mit guten Songs und Enthusiasmus zu überzeugen. Und mal ehrlich - wer erwartet beim Blues-Rock eine musikalische Revolution? Also, einfach genießen; so erdig und eigenständig spielt im Moment sonst Keiner.

(dmm)

 

Walter Trout


Live Trout


(Ruf Records)
26. März 2000, Tampa Bay Blues Fest: Nach einem Horrortrip aus verspäteten Flugzeugen, fehlendem Hotelzimmer, mangelndem Schlaf und zu wenig Essen steigt Walter Trout auf die Bühne und spielt diesen atemberaubenden Gig, der jetzt als Doppel-CD der Nachwelt erhalten bleibt. Jeder kennt diesen Mythos, wenn Musiker und Instrument "Eins" sind und das Spielen mehr von Intuition als von Technik geführt wird. Näher dran als Walter Trout an diesem Tag kann man nicht sein. Er lässt seine Strat weinen, schreien, lachen, jubeln und spielt auf der ganzen Palette der Emotionen. Technisch perfekter kann man spielen, emotionaler nicht!

Unterstützt von seiner Band "The Free Radicals" beweist Walter Trout seine Ausnahmestellung als Blues-Rock-Gitarrist. Die meist konventionellen Songs erblühen durch seinen Stil und seine Virtuosität. Wer für Saitengehexe nichts übrig hat, sollte diese CD meiden. Für alle Rocker, Blueser und Gitarristen gibt´s eine sensationelle Doppel-Live-CD zum Preis von einer.

(dmm)

 

 


Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum