CD-Kritik Zur Startseite

Weekend Players 

Pursuit Of Happiness 

(Eastwest)

Was für eine harmonische Verbindung: Sängerin Rachel Foster und Andy Cato, eine Hälfte der Groove Armada, die derzeit mit ihrem bezaubernden Werk "Lovebox" die Tanzflächen füllt, sind die Weekend Players. Die jazzig angehauchte, orchestrale Dance-Musik von Cato liefert das optimale Breitbandszenario, in dem sich Forster nach Lust und Laune austoben kann. Mal darf es beschwingender Drum'n'Bass ("I'll Be There") oder House ("Into The Sun") sein, ein anderes Mal gedämpfter TripHop ("Best Days Of Your Lives", "Jericho"). Cato und Foster finden immer einen Kompromiss und treffen sich irgendwo in der Mitte. Nie wirken Musik oder Stimme deplaziert. Beide Seiten finden immer zu einer harmonischen und stimmungsvollen Synthese zusammen. Einen Song wie "Angel" möchte man nie mehr vergessen. Da wird jedes Herz weich. Man könnte fast meinen, Portishead hätten Beth Gibbons ausnahmsweise durch Sade ersetzt und ihr eine wundervolle Ballade auf den Leib geschrieben. Seufz!

(kfb)



Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum