CD-Kritik Zur Startseite

Western Electric


Western Electric


(Glitterhouse Records)
Western Electric, das ist eher ein Kollektiv als eine Band. Aus der Asche verschiedener Combos formiert, haben sich zahlreiche Musiker um Produzent Sid Griffin versammelt. "Americana" oder "Neo-Folk" wären zwei Etiketten, die passen würden. Mit einem festen Anker in der Country-Musik sind neun Tracks entstanden, die neben "normalen" Instrumenten verstärkt auf Banjo, Steel Guitar oder Mandoline zurückgreifen. Dadurch sind alle Songs vollgepackt mit Gezupfe, Geschrammel und nicht eindeutig identifizierbaren Klängen. Leider wird darüber manchmal das Lied an sich vergessen. Western Electric ist etwas zahnlos (das Album, nicht die Musiker!), weite Melodiebögen und ein gemächlicher Vortrag sind zwar etwas Feines (z.B. "When I´m Out Walking With You"), aber mehr als sieben Minuten für einen Song wie "Whirlwind" sind ein bisschen zu viel. Vielleicht liegt es auch an der Jahreszeit: Draußen strahlt die Sonne, alles ist in Aufbruchstimmung und Western Electric stehen auf der Bremse. Am besten erst im Herbst anhören.

(dmm)

 


Datenschutz
Zum Hinternet-Weblog Zum Kalender Galerie zum Archiv Impressum