Notiz vom 29. November 2000

Eine Metallicasammlung? So ein Stück Blei, ein Stück Aluminum, ein Stück Stahl....oder was? Nein, die Sprach der Jugend! Aber wirklich: Es steckt selbst in den verdorbensten Geschöpfen bisweilen ein guter Kern, der, bei entsprechender Ausbildung, als Geheimagent nicht unbrauchbar wäre. Und warum muß es immer gleich ein Arzt sein? Warum kein Agent? Ein beamteter, natürlich. In dem Hotelzimmer ging es dann recht munter weiter, vor allem weil Dobrowski zehn Liter 1a-Glühwein bei ALDI gekauft hat, im Angebot, mit Mengenrabatt. Zu sexuellen Verfehlungen ist es an diesem Abend natürlich auch wieder gekommen, da gings wieder drunter und drüber, im wahrsten Sinne des Wortes, wie mir meine Gewährsleute berichten.

Auch die Winter/Punker-Gruppe schwenkt langsam vom Alkohol auf Sexualität um. Oder besser: Man schafft Synergieeffekte durch die Verbindung von billigem Fusel und roher Triebhaftigkeit. In der Bahnhofswirtschaft haben sie mit drei schon etwas älteren Frauen angebändelt und, man höre!, ihnen sogar einen Jägermeister spendiert! Was die drei Alten so fassungslos gemacht hat, daß sie sich auf der Stelle hingeben wollten!

Notorisch trieblos die beiden anderen Gruppen, sieht man einmal davon ab, daß die drei eiligen Paketboten dem Schweifstern nachtreiben, was ja schon zur Genüge sexuell unterfüttert ist, wie man so sagt. Schweifstern! Da nick ich doch bloß nur wissend, denn meinen Freud hab ich gelesen! Das muß man beim Geheimdienst!