Die Pfauenfeder

Zur Startseite

Info

Sex & Crime, Fußball & politische Intrigen. Und das alles in 54 spannenden Folgen, jeden Tag eine, bis sich an Heiligabend alles überraschend aufklärt: der Fall ebenso wie die Fußballweltmeisterschaft 1998.

Denn wir befinden uns im Frühsommer des Jahres 1998. Frankreich im Fußballtaumel, und mit ihm die ganze Welt. Ein Mann, Journalist, stürzt eine Treppe hinunter und erwacht im Krankenhaus. Wurde er gestoßen? Ein Unfall? Und wie war das mit der Frau, die ein Jahr vorher besagte Treppe hinterstürzte und starb?

Fragen, Fragen, Fragen. Aber unser Mann hat Zeit, und je mehr Fragen er sich stellt, je genauer er sich an die vergangenen Monate erinnert und an die Gegenwart herantastet, desto bedrohlicher wird eben diese Jetztzeit und mit ihr die Menetekel baldiger Katastrophen.

Menschen sterben, mysteriöse Dinge geschehen. Was haben einige radikale Death Metal-Fans mit dem Fall zu tun? Was einige russische Mädchen? Und eine Clique einflußreicher Lokalpolitiker? Andy Möller gar, der gerade in Frankreich zum Star der WM wird?

Kein Aspekt des Lebens bleibt unerwähnt, und obwohl der Bewegungsradius unseres Helden arg eingeschränkt ist, kommt er doch viel rum und kann schließlich auch seinen Hormonhaushalt auf natürlichem Wege regulieren.

Am Ende schließlich wird der Bösewicht - oder sind es gar mehrere? - seiner gerechten Strafe zugeführt. Oder doch nicht? Alles sehr nebulös.

Erste Stimmen nennen "Die Pfauenfeder" abwechselnd einen "Fußballkrimi", einen "Politkrimi", einen "Gesellschaftskrimi" oder gar einen "Krimikrimi". Und jeder hat recht.

Vorauszusehen ist jedenfalls, daß etliche der Online-Leser nicht bis zur letzten Folge am 24.Dezember warten wollen, um endlich zu erfahren, wie die Geschichte endet. Ihnen gilt das Angebot, das gesamte Werk bereits vorab in gedruckter Form verschlingen zu können (s. "book on demand").

[ zur Hauptseite ]