die Einzelkritik


Die Top Ten vom 11.11.2002

10. „(Crack it) Something going on“ Bomfunk MC´s feat. Jessica Folcker

Der alte Frida-Hit im 0815-Billig-Techno-Gewand. Natürlich mit Rapper und Sänger, zwischengestreuten Computerstimmen und harten Gitarren. Langweiliges Video.

9. „Mandy“ Mandy

Der alte Barry Manilow-Schmachtfetzen in allerübelster Mark Oh-Manier: schmierige Sequenzer und hochgepitchte Stimmen. Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Wenigstens originelles Video mit computeranimierten Knollennasenmännchen, die alle aussehen wie Geschwister von Super Mario.

8. “Hot Temptation” Bro´sis

Soll wohl Funk sein, ist aber einfach nur ein unmelodisches Mischmasch aus Geschrei, Gitarren und – zugegeben – guten Beats. Völlig überladener, überproduzierter Euro-Trash. Das Video mit viel Schwarz, Grau und Metallic. Der Stangentanz einer der Bro´sis-Frauen dürfte auch älteren Männern gefallen.

7. “Kimnotyze” Tommek feat. Lil´Kim

Kühler, groovender RnB. Irgendwie schwebend und ziemlich minimalistisch. Stylish und sexy: die laszive Kim und Brummbär Tommek. Video leider nur das übliche: Mädels am Strand.

6. “Dirrty” Christina Aguilera

Au weia! Am Reißbrett konzipiertes Machwerk mit viel harten Mädchen (Video) und wenig Stimme (Song). Soll wohl RnB sein. Leider ohne Seele, ohne Hooks und ohne Style. Übliches ich-bin-so-tough-Blabla und natürlich mit MC. Schnarch.

5. “Rock my life” Jeanette

Simpel gestricktes Pop-Liedchen, dezent mit rockigen Gitarren aufgemotzt. Kein Geniestreich, aber trotzdem hübscher Ohrwurm. Völlig zu Recht in den Top Ten, und Jeanette lächelt so nett aus dem Video...

4. “Die another day” Madonna

Da helfen auch keine Studio-Gimmicks: der Song klingt wie schonmal-dagewesen. Verzerrte Vocals, funkiges Gefiepse, alles ziemlich zäh. Immerhin: lässt sich mitsummen. Und wird wohl Nummer 1. Trotzdem langweiliges Gebräu. Genau wie das Video mit Madonna-Bruce-Lee-Ciccone. Natürlich mit elektrischem Stuhl und geköpfter Katze, denn wo Ideen fehlen, müssen Provokationen her.

3. “Dreamer” Ozzy Osbourne

Wenn Hardrocker Balladen singen… Ältester Trick der Welt. Gefällt nämlich dem Kuschelrock-Kid genauso wie der Oma. Wird dann aber doch nach dem fünften Hören öde. Weil ungefähr so agil wie der Ozzy-Roboter im Video...

2. „Asereje” Las Ketchup

Der Euro-Trash-Sommer-Hit 2002! In Deutschland noch Anfang November auf Nummer 1, weil die ganzen Ballermänner erst mal wieder nach Hause kommen und den Plattenladen finden mussten. Lustiges Liedchen von drei hübschen Frauen, die den peinlichsten Tanz seit Macarena erfunden haben. Und – das ahnt man schon – wohl nicht wirklich singen können. Adios.

1. “Dilemma” Nelly feat. Kelly Rowland

Hilfe, hilfe, hilfe. Soviel Schmalz hat niemand verdient. Nelly-Es-geht-eine-Träne-auf-Reisen und Kelly Rowland verpacken einen Patty LaBelle-Song in Zuckerwatte, gießen ganz viel rosa Soße drauf und streuen noch ein paar Liebesperlen drüber. Zahnloser, pappiger Kitsch. Video genauso tranig: Nelly mit Ich-hab-mich-beim-Rasieren-geschnitten-Pflaster auf der Backe und übler Boy-meets-Girl-Story. Schnell abwählen.