die Einzelkritik


Die Top Ten vom 2.12.2002

10. “Hey sexy lady” Shaggy

Wow. Der Mann, dessen Stimme selbst den Tiger alt aussehen lässt, entert die Top Ten. Mit einem vergleichsweise spartanischen Song, der dem Sexprotz allerdings wieder auf den Leib geschneidert ist. Diesmal als smoother Latin-Track, mit Trompete und Kastagnetten. Unwiderstehlich.

9. “God is a girl“ Groove Coverage

B-Kost. Konturloser Techno-Pop mit krampfig-anrüchigem Video. So mit Predigern und kleinen Mädchen in Kommunionkleidern. Ein Querschläger, selbst für Top Ten-Verhältnisse.

8. „Jenny from the block“ Jennifer Lopez fest. Jadakiss & Styles

Oha, soviel Schmalz und gezierte Poserei gibt´s ja gar nicht! Wahrscheinlich ist es ironisch gemeint, dieses ganze Hintern-in-die-Kamera halten und Rumgebussel-mit-Ben Affleck. Der ist hier schauspielerisch sichtlich überfordert, während sie sich ähnlich erfolglos mit der Singerei abmüht. Die Posen mit der beigen Hose hat sich Jennifer Lopez übrigens im letzten Quelle-Katalog abgeguckt. Da haken die Models ihre Daumen auch immer so im Hosenbund ein und ziehen ihn dann ganz weit runter.

7. „Skin on skin“ Sarah Connor

Man muss Verständnis haben. Vermutlich hat Sarah Connor im Studio ein bisschen geweint und sich noch einen Knüller wie „From Sarah with love“ gewünscht. Aber die Plattenfirma hat gesagt: „Wir sind hier nicht bei Bohlens. Du singst jetzt gefälligst mal eine richtige Valium-Ballade. Die Kids wollen so was zwischendurch.“ Und sie wollen es.

6. “Dirrty” Christina Aguilera feat. Redman

Sie hätte doch nur einen kurzen Rock an und würde ein bisschen heiss tanzen. Hab ich sinngemäß neulich in einem Aguilera-Interview gelesen. Ja, hab ich denn Tomaten auf den Augen? Ich weiß, was ein Rock ist. Und was nicht. Und ich weiß, was Musik ist. Und was nicht.

5. “Rock my life” Jeanette

Immer noch nett zu hören. Und auch nach Wochen noch frisch und lecker. So wie Pop sein muss.

4. „The Ketchup Song” Las Ketchup

Hm. Wollen die hier überwintern?

3. “Dreamer” Ozzy Osbourne

Hoffentlich landet Ozzy nicht mal da, wo Bryan Adams heute ist. Das ging auch mal mit Rock-Balladen los. Und wir wissen alle, was draus geworden ist.

2. “Dilemma” Nelly feat. Kelly Rowland

Am faszinierendsten finde ich mittlerweile die Mutter am Ende des Clips, die ihre Tochter ins Haus ruft. Aber interessant ist nicht, dass die Tochter nicht hört, sondern wie die Mutter ruft: so ganz abgehackt und verklemmt. Hübsches Fade out.

1. „Der Steuer-Song“ Die Gerd Show

Ein Kandidat für den nächsten Grand-Prix-Vorentscheid? Schön, wenn jemand so offen bekennt, dass ihm bis zum nächsten Frühjahr nichts Neues mehr einfällt.