Watching the detectives Zur Startseite

Zufallsgrafik von R. Wünsch

Blog

News & Texte & Kolumnen

Historischer Kalender

Aktuell 16297Einträge

Galerie

Zeichnungen & Fotos

Archiv

Altlasten aus 15 Jahren


 

Krimilinks

Hier

wtd - die Zeitschrift
Übersichtsseite
Aktuelle Ausgabe:
wtd 4: PDF
wtd 4: DOC.


*******

Rezensionen 2006
Rezensionen 2005
Die lachenden Detektive

*******
DIE GLORREICHEN SIEBEN:
Favoriten 2009

John Harvey: Tiefer Schnitt
Uta-Maria Heim: Wespennest
Christian Pernath: Ein Morgen wie jeder andere
Vamba Sherif: Geheimauftrag in Wologizi
Andrea Maria Schenkel: Bunker
Rex Miller: Im Blutrausch
Monika Geier: Die Herzen aller Mädchen

*******

Krimischaffen
Wir lernen Computer

Dort
Criminalbibliothek
Krimikultur Archiv
Martin Compart
Krimi-Depeschen
Le Véro
Bernd Kochanowski
Europolar
Axel Bussmer
Propellerinsel
Krimiblog
Ingeborg Sperl
Text und Web
Kaliber 38
Krimilady
Frauenkrimis
Krimikiste
Notizen und Texte
Astrid Paprotta
Krimi-Couch
Krimizeit
Krimi.Krimi
Jan Seghers
Georg
Crime Time
Crime Culture
Krimisalon Tübingen
Jürgen Albertsen
Saarkrimi

Hinternet durchsuchen:


Monatsarchive:


Rubriken

Die aktuellsten Kommentare

• Kle: ach. Dann hat ja das Gratisangebot ab morgen auch keinen Sinn mehr, wäre schofelig danach zu fragen, (mehr...)
• Ria: Auch wenn du nächstes Jahr die Krimikritik-Diktatorenschaft nicht an dich reißen kannst, weil da der (mehr...)
• Ria: Klingt wie der Titel eines epischen Dramas: 'Der mit den Eiern tanzt' (mehr...)
• dpr: Liebe LeserInnen, wenn das der letzte Beitrag von wtd ist, den ihr sehen könnt, dann müsst ihr <a hr (mehr...)
• dpr: Kann man machen. Ist aber problematisch, wenn man zuerst die Abbdruckgenehmigung praktisch aufdrängt (mehr...)
• Kle: "Nie hätte ich gedacht, dass sich die Rechte an einem Cover an die Lieferbarkeit eines Titels knüpfe (mehr...)
• Peter J. Kraus: Egal, was Rowohlt mag oder nicht mag: ich erkläre hiermit meine Titelabbildungen zu beliebig verwend (mehr...)
• Ria: Aber die Frage war doch, was musst du tun, um als Krimiautor mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Mag sc (mehr...)
• dpr: Hm, Ria, das ist jetzt aber arg feuilletonistisch... Sollten wir den bösen Bubis nicht Fingerchen ma (mehr...)
• Ria: Wir machen Folgendes: Ein Buch, in dem wir messerscharf nachweisen, dass die Feuilletonisten uns gei (mehr...)


Gary Phillips: The Perpetrators

Die Aufgabe: Lina Guzman, eine Drogenkönigin von Tijuana, Mexiko nach Sacramento, Kalifornien zum Gespräch mit dem Staatsanwalt bringen. Das Problem: Samson Twelvetrees, der Konkurrent Lina Guzmans, will sie tot. Er ist bereit, alles einzusetzen was er hat, um die Ankunft in Sacramento zu verhindern, denn Lina Guzman hat einen Deal mit dem Staatsanwalt und will auspacken. Der Durchführende: Marley, ehemaliges Mitglied eine Spezialeinheit der Armee, ressourcenreich, kaltschnäuzig im Kampf und moralisch integer im Leben.

Das Ergebnis: Eine Höllenfahrt durchs südliche Kalifornien. Zu Fuß, auf dem Motorrad, in der Eisenbahn, mittels Hubschrauber und Auto. Mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln versucht Marley seine Schutzbefohlene ans Ziel zu bringen. Es ist ein Hauen und Stechen, ein Schießen und Verfolgungsjagen. Kaum haben die Beiden einen Gegner aus dem Weg geräumt, taucht der nächste auf. Zurück bleibt eine Spur der Verwüstung.

Der mit seinen Monk-Büchern bekannt gewordene Autor und politische Aktivist zeigt mit diesem Buch seine Vielseitigkeit. In "The Perpetrators“ erleben wir Gary Phillips als Autor auf dem Gaspedal. 170 Seiten vollgepackt mit „action“, am Ende genregerecht mit dem einen und anderen Schlenker versehen. Zwischen Actionbuch und Persiflage desselben angesiedelt, wahrt das Buch die Balance zwischen packender Spannung und Humor. Sprachlich anspruchsvoll, reich mit Slang und so rasant wie die Geschichte. Dabei sind die originellen Bilder, die der Autor immer wieder findet, ein besonderes Vergnügen. Kein Buch, welches vorspiegelt mehr zu sein, als es ist, sonders das ist, was viele andere sein sollten.

Auch die Ausgabe durch Uglytown, einem kleinen Herausgeber von Krimis aus Los Angeles, verdient eine besonderen Erwähnung. Neben dem extravaganten Umschlagbild sind auch die zwischen den Kapiteln eingefügten Illustrationen von Paul Pope als Besonderheit des Buches zu nennen.

Dr. Bernd Kochanowski

Gary Phillips: The Perpetrators. Uglytown Productions 2002. 170 Seiten. 11,95 € (noch keine deutsche Übersetzung)

27. Juni 2006

* * *

Weblog-Index
← Watching the detectives: Schweinische Kanadier
→ Watching the detectives: Damen und andere Dramen