Watching the detectives Zur Startseite

Zufallsgrafik von R. Wünsch

Blog

News & Texte & Kolumnen

Historischer Kalender

Aktuell 16272Einträge

Galerie

Zeichnungen & Fotos

Archiv

Altlasten aus 15 Jahren


 

Krimilinks

Hier

wtd - die Zeitschrift
Übersichtsseite
Aktuelle Ausgabe:
wtd 4: PDF
wtd 4: DOC.


*******

Rezensionen 2006
Rezensionen 2005
Die lachenden Detektive

*******
DIE GLORREICHEN SIEBEN:
Favoriten 2009

John Harvey: Tiefer Schnitt
Uta-Maria Heim: Wespennest
Christian Pernath: Ein Morgen wie jeder andere
Vamba Sherif: Geheimauftrag in Wologizi
Andrea Maria Schenkel: Bunker
Rex Miller: Im Blutrausch
Monika Geier: Die Herzen aller Mädchen

*******

Krimischaffen
Wir lernen Computer

Dort
Criminalbibliothek
Krimikultur Archiv
Martin Compart
Krimi-Depeschen
Le Véro
Bernd Kochanowski
Europolar
Axel Bussmer
Propellerinsel
Krimiblog
Ingeborg Sperl
Text und Web
Kaliber 38
Krimilady
Frauenkrimis
Krimikiste
Notizen und Texte
Astrid Paprotta
Krimi-Couch
Krimizeit
Krimi.Krimi
Jan Seghers
Georg
Crime Time
Crime Culture
Krimisalon Tübingen
Jürgen Albertsen
Saarkrimi

Hinternet durchsuchen:


Monatsarchive:


Rubriken

Die aktuellsten Kommentare

• Kle: ach. Dann hat ja das Gratisangebot ab morgen auch keinen Sinn mehr, wäre schofelig danach zu fragen, (mehr...)
• Ria: Auch wenn du nächstes Jahr die Krimikritik-Diktatorenschaft nicht an dich reißen kannst, weil da der (mehr...)
• Ria: Klingt wie der Titel eines epischen Dramas: 'Der mit den Eiern tanzt' (mehr...)
• dpr: Liebe LeserInnen, wenn das der letzte Beitrag von wtd ist, den ihr sehen könnt, dann müsst ihr <a hr (mehr...)
• dpr: Kann man machen. Ist aber problematisch, wenn man zuerst die Abbdruckgenehmigung praktisch aufdrängt (mehr...)
• Kle: "Nie hätte ich gedacht, dass sich die Rechte an einem Cover an die Lieferbarkeit eines Titels knüpfe (mehr...)
• Peter J. Kraus: Egal, was Rowohlt mag oder nicht mag: ich erkläre hiermit meine Titelabbildungen zu beliebig verwend (mehr...)
• Ria: Aber die Frage war doch, was musst du tun, um als Krimiautor mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Mag sc (mehr...)
• dpr: Hm, Ria, das ist jetzt aber arg feuilletonistisch... Sollten wir den bösen Bubis nicht Fingerchen ma (mehr...)
• Ria: Wir machen Folgendes: Ein Buch, in dem wir messerscharf nachweisen, dass die Feuilletonisten uns gei (mehr...)


Susan Kandel: Gefahr steht ihr gut

kurzkritik.gif

Bonbonrot und sparflammend sexy – wie der Umschlag, so das Buch. Personal aus gehobenen US-Soaps, da vibriert die dynamische Dauerwelle im milden Wind der flotten Sprüche. Schlecht? Nö. Susan Kandels „Gefahr steht ihr gut“ ist ein Krimi für den Sommer, wenn die grauen Zellen Sonnenbrillen tragen.

Cece Caruso war mal Schönheitskönigin, jetzt ist sie 39. Da wird frau seriös und schreibt eine Biografie über Erle Stanley Gardner, den „Perry Mason“-Erfinder. Und gerät in einen alten Mordfall. Hat Joseph Albacco vor vierzig Jahren seine Frau ermordet? Falls nein: wer dann? Und was hat Erle Stanley Gardner damit zu tun, was der legendäre Ölbaron, was seine überkandidelte Tochter, was deren netter Sohn?

Ceces Nachforschungen führen uns zu abblätternden Monumenten einstiger Schönheit, zu fast vergessenen Intrigen und Betrügereien, zu den modischen Accessoires mittel- und höherklassiger Ladies, zum üblichen Privatdrama (Ceces Tochter hat ihren Ehemann verlassen), aber auch, recht unterhaltsam, zu Mister Gardner und seiner legendären Figur. Der Fall selbst ist, nun ja, nett. Whodunit? Geübte Leser haben rasch einen Verdacht – und der erweist sich als richtig. Keine Überraschung nirgends, muss ja auch nicht. Man liest sich schnell durch die eleganten Witzigkeiten, denn, kein Zweifel, Susan Kandel kann schreiben und macht ihrem creative-writing-Seminar alle Ehre.

Will man mehr, wenn die Sonne brennt? Ach was.

dpr

Susan Kandel: Gefahr steht ihr gut. btb 2006. 286 Seiten. 9 €

16. Juni 2006

* * *

Weblog-Index
← Watching the detectives: Franz Schuh
→ Watching the detectives: Hier spricht die Not-Echse