Watching the detectives Zur Startseite

Zufallsgrafik von R. Wünsch

Blog

News & Texte & Kolumnen

Historischer Kalender

Aktuell 17308Einträge

Galerie

Zeichnungen & Fotos

Archiv

Altlasten aus 15 Jahren


 

Krimilinks

Hier

wtd - die Zeitschrift
Übersichtsseite
Aktuelle Ausgabe:
wtd 4: PDF
wtd 4: DOC.


*******

Rezensionen 2006
Rezensionen 2005
Die lachenden Detektive

*******
DIE GLORREICHEN SIEBEN:
Favoriten 2009

John Harvey: Tiefer Schnitt
Uta-Maria Heim: Wespennest
Christian Pernath: Ein Morgen wie jeder andere
Vamba Sherif: Geheimauftrag in Wologizi
Andrea Maria Schenkel: Bunker
Rex Miller: Im Blutrausch
Monika Geier: Die Herzen aller Mädchen

*******

Krimischaffen
Wir lernen Computer

Dort
Criminalbibliothek
Krimikultur Archiv
Martin Compart
Krimi-Depeschen
Le Véro
Bernd Kochanowski
Europolar
Axel Bussmer
Propellerinsel
Krimiblog
Ingeborg Sperl
Text und Web
Kaliber 38
Krimilady
Frauenkrimis
Krimikiste
Notizen und Texte
Astrid Paprotta
Krimi-Couch
Krimizeit
Krimi.Krimi
Jan Seghers
Georg
Crime Time
Crime Culture
Krimisalon Tübingen
Jürgen Albertsen
Saarkrimi

Hinternet durchsuchen:


Monatsarchive:


Rubriken

Die aktuellsten Kommentare

• Kle: ach. Dann hat ja das Gratisangebot ab morgen auch keinen Sinn mehr, wäre schofelig danach zu fragen, (mehr...)
• Ria: Auch wenn du nächstes Jahr die Krimikritik-Diktatorenschaft nicht an dich reißen kannst, weil da der (mehr...)
• Ria: Klingt wie der Titel eines epischen Dramas: 'Der mit den Eiern tanzt' (mehr...)
• dpr: Liebe LeserInnen, wenn das der letzte Beitrag von wtd ist, den ihr sehen könnt, dann müsst ihr <a hr (mehr...)
• dpr: Kann man machen. Ist aber problematisch, wenn man zuerst die Abbdruckgenehmigung praktisch aufdrängt (mehr...)
• Kle: "Nie hätte ich gedacht, dass sich die Rechte an einem Cover an die Lieferbarkeit eines Titels knüpfe (mehr...)
• Peter J. Kraus: Egal, was Rowohlt mag oder nicht mag: ich erkläre hiermit meine Titelabbildungen zu beliebig verwend (mehr...)
• Ria: Aber die Frage war doch, was musst du tun, um als Krimiautor mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Mag sc (mehr...)
• dpr: Hm, Ria, das ist jetzt aber arg feuilletonistisch... Sollten wir den bösen Bubis nicht Fingerchen ma (mehr...)
• Ria: Wir machen Folgendes: Ein Buch, in dem wir messerscharf nachweisen, dass die Feuilletonisten uns gei (mehr...)


Krimijahrbuch 2009

kjb_herausgeber.jpg

Ob in obskuren Kölner Büros oder zugigen Frankfurter Messekojen: Wenn diese Drei zusammensitzen, wird Krimigeschichte geschrieben. Soeben haben Christina Bacher (links), Ulrich Noller (Mitte) und dpr (rechts) das Krimijahrbuch 2009 in trockene Tücher gewickelt. Es wird bei Pendragon erscheinen, seine Herausgeber reich machen und die interessierte Leserschaft glücklich.

Bei Pendragon? Nicht mehr bei NordPark? Nein. Nicht mehr bei NordPark. Die Entscheidung war keine GEGEN den wackeren Verleger Miersch, sondern wurde mit ihm zusammen getroffen. Wenn das Krimijahrbuch die Stürme der nächsten Jahre überstehen will, braucht es ein etwas größeres Vertriebsumfeld. Schwergefallen ist uns das allen, denn ohne den bedingungslosen Einsatz von Alfred Miersch hätte es nie ein KJB gegeben. Also Danke, Alter. Ein Platz in unseren Herzen ist dir gewiss.

Dass wir mit Pendragon eine gute Wahl getroffen haben, bezweifeln wir nicht. "Interessenkonflikte" wird es nicht geben, Verleger Günther Butkus lässt uns freie Hand, das Büchlein wird wohlfeil angeboten, ca. 260 Seiten in professionellem Layout. Fähige Mitarbeiter wurden bereits rekrutiert, unter ihnen namhafte AutorInnen von Kriminalliteratur, u.a. die Topfotografin Pieke Biermann. Dass das Ganze etwas weniger umfangreich wird als in den Vorjahren, wollen wir als Chance verstehen und noch mehr an uns arbeiten.

Die Themen? Es geht schwerpunktmäßig um die deutsche Krimilandschaft und das Thema "Erfolg und wie man ihn hat oder nicht hat". Wir stellen den österreichischen Autor Manfred Wieninger in eigenen Beiträgen und Storys vor, beschäftigen uns mit dem Komplex "Jugendkrimi", aber auch mit Graphic Novels, Krimis aus Polen, Südafrika, Österreich und Italien. Und lassen zwei Vertreter der Spezies Krimisammler zu Worte kommen. Unter anderem.

Die traditionellen Prügel werden wir diesmal für unseren Verzicht auf die Rubrik Film / Fernsehen beziehen. Okay, aber ging diesmal aus vielerlei Gründen nicht anders, dafür gibts 2010 ein großes Special zum Thema. Als Veröffentlichungstermin ist Februar / März 2009 anvisiert, also früher als sonst. Und das heißt: Wir haben eine Menge Arbeit in kürzester Zeit zu erledigen und hoffen, dass uns die geneigte Leserschaft nicht den Daumen nach unten hinhält. So. Und jetzt weiter im Takt.

dpr

22. Oktober 2008

* * *

Weblog-Index
← Watching the detectives: Warum ich Krimis hasse
→ Watching the detectives: 2008: the best and the worst